Newsletter
Suche
Close this search box.

Hygge Concept store & Blog

Klassische Ravioli in Ofentomaten-Sauce

Wenn ein Wochenende zuhause etwas mehr Schwung bekommen soll, überlegen wir uns manchmal verschiedene Thementage. Einen Pub Day, einen italienischen Thementag oder einen Tapas Tag. Am italienischen Thementag gab es Pizza und hausgemachte Ravioli und da ihr das Pizza-Rezept ja schon kennt, dachte ich mir, es wird Zeit mein liebstes Ravioli Rezept mit euch zu teilen.


Es handelt sich um einen einfachen Pasta Teig, eine leckere Fleischfüllung und eine ganz simple Ofentomaten-Sauce mit nur drei Zutaten (neben den Basics wie Olivenöl und Salz).

Da Nudeln selbst zu produzieren eigentlich nur mit einer Nudelmaschine wirklich sinnvoll ist, da man den Teig mit einem herkömmlichen Nudelholz nur schwer so dünn bekommt, wie wir ihn gerne hätten, empfehle ich euch an dieser Stelle meine Nudelmaschine. Ich habe mich gegen eine individuelle Nudelmaschine und für ein passendes Set für meine Küchenmaschine entschieden, da mir das platzsparend und sinnvoll erschien und habe mit dem PastaPassion-Set sehr gute Erfahrungen gemacht.

Zubereitung Pasta


Für ca. 4 Portionen benötigt ihr folgende Zutaten:

Für den Nudelteig:

  • 400 g Mehl (Tipo 00)
  • 4 Eier
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Prise Salz
  • 1-2 EL Wasser
  • Etwas Mehl für die Arbeitsfläche

Für die Füllung:

  • 500 g Hackfleisch
  • 100 ml Rotwein
  • 1 Ei
  • 2 EL Semmelbrösel oder Paniermehl
  • 2 EL Parmesan
  • Salz, Pfeffer


Zubereitung:

  1. Alle Pasta-Zutaten in die Schüssel der Küchenmaschine geben und kurz mit einer Gabel grob verquirlen. Anschließend mit dem Knethaken zu einem einheitlichen Teig kneten, das sollte ca. 5 Minuten dauern. Falls euch der Teig zu trocken oder bröselig erscheint, könnt ihr noch 1-2 EL Wasser hinzufügen. Er sollte von der Konsistenz Mürbeteig ähneln und nicht zu klebrig sein.
  2. Den Teig nun zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie packen und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  3. Währenddessen bereiten wir die Füllung vor. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und das Hackfleisch krümelig anbraten, bis es gar ist. Mit Rotwein ablöschen und verkochen lassen. Den Pfanneninhalt nun in eine Schüssel füllen, Ei, Semmelbrösel und Parmesan sowie eine Prise Salz und Pfeffer hinzufügen und das Ganze ordentlich verrühren.
  4. Nach der Ruhephase den Teig herausnehmen, vierteln und die vier Teigkugeln jeweils etwas plattdrücken. Wenn ihr eine Nudelmaschine habt, könnt ihr diese nun verwenden, um den Teig sehr dünn auszurollen. Ohne Nudelmaschine solltet ihr die Arbeitsfläche bemehlen und den Teig mit einem Nudelholz so dünn wie möglich ausrollen.
  5. Auf den Teigstücken verteilen wir nun in 3-4 cm Abstand unsere Füllung mit Hilfe von zwei Teelöffeln. Mit etwas Abstand nebeneinandersetzen, den Teig dann mit etwas Wasser bepinseln, umklappen und etwas mit den Fingern drauf klopfen, sodass die Luft aus den Taschen geht. Zuschneiden.
  6. Die Ravioli etwas bemehlen, sodass sie nicht aneinander kleben und in köchelndem Wasser 3-4 Minuten kochen, bis sie gar sind.


Zubereitung Sauce

Für die Sauce benötigt ihr:

  • 400 g Kirschtomaten
  • 3 TL Basilikumpesto
  • 4 EL Ricotta
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

  1. Die Sauce dauert im Gegensatz zu den Ravioli überhaupt nicht lange und ist eine perfekte Sauce für Tage, an denen nicht viel Zeit zum Kochen bleibt. Die Tomaten zusammen mit einem Schuss Olivenöl in eine ofenfeste Form geben und bei 180 Grad ca. 20 Minuten backen, bis sie schön weich sind.
  2. Für die restliche Arbeit verwende ich das TastyMoments Set meiner Bosch OptiMUM, da wir die Sauce nun pürieren müssen. Hierfür die Tomaten in den Behälter geben, Pesto und Ricotta ebenfalls hinzufügen und alles zu einer einheitlichen Sauce verarbeiten.
  3. Mit einer Prise Salz und Pfeffer abschmecken, eure heiße Pasta darin schwenken und sofort servieren.

Lasst es euch schmecken!

Eure Lari

Teilen:

Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

On Key

Related Posts

Möhrenbrot mit Zimtstreuseln

Ostern steht vor der Tür und wir sind bereit für leckeres Gebäck mit Möhren. Eines meiner größten Cravings aktuell ist Bananenbrot mit Mandelmus, doch da ich nicht jede Woche Bananenbrot essen kann, habe ich mein Rezept mal mit Möhren probiert und siehe da: Ein neues Lieblingsrezept ist entstanden. Egal ob zu Ostern oder nicht, es schmeckt himmlisch!

Brioche Buns

Eines der meist-vermissten Rezepte meines alten Blogs sind die Brioche Buns – oder wie ich sie damals nannte „Zimtschnecken 2.0“. Ein fluffiger Hefeteig, in den nach Belieben Schokocreme und / oder Zimt eingearbeitet wird.

asian Chicken Burger

Chicken Burger meets den Asiaten um die Ecke. Oh my, war das lecker! Ich bin ja schon ein riesen Bành Mí Fan, vor allem mit Tofu. Aber dieser Burger macht ordentlich Konkurrenz!

Kürbis Mac & Cheese

Mac & Cheese goes autumn! Auch wenn draußen schon der Schnee tobt und Weihnachten nicht mehr fern ist, sind wir hier noch ganz dick im Kürbis-Game.

Geschenke-Guide

Jedes Jahr stehen wir an Weihnachten vor der Frage, was wir unseren Liebsten schenken sollen. Damit wir nicht zwei Wochen vor Weihnachten verzweifelt irgendeine Notlösung kaufen, habe ich mich etwas vorbereitet und eine Liste mit Geschenkideen für jeden Geldbeutel zusammengestellt.

Nach oben scrollen
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner